> WBV > Aktuell > News > Anzeige unrechtmässiger Baustellen: Lancierung einer neuen App in der Westschweiz

Anzeige unrechtmässiger Baustellen: Lancierung einer neuen App in der Westschweiz

Medienmitteilung

Im März 2017 hat der Verband zur Verstärkung der Baustellenkontrollen (VVBK) seine Tätigkeit aufgenommen. Ein Jahr später lancieren seine Gründer eine Mobile App, mit der die Bevölkerung jederzeit unrechtmässige Baustellen melden kann. Es handelt sich um die erste App dieser Art in der Westschweiz. Ein telefonischer Bereitschaftsdienst wird demnächst ebenfalls zur Verfügung stehen.

Die App zur Anzeige von Baustellen ist seit heute verfügbar. Mit ihr kann die Bevölkerung jeden Verdacht auf unrechtmässige Arbeit auf einer Baustelle direkt den Inspektoren des VVBK melden. Abgesehen von der einfachen Lokalisierung der Baustelle können über die App Informationen zu verschiedenen zusätzlichen Aspekten gesendet werden: Grad der Lärmbelästigung, allfällige Sicherheitsprobleme, Anwesenheit von ausländischen Firmen, Zweifel in Bezug auf die Unterbringung und die Gesundheit der Arbeitnehmer, Arbeit am Abend oder während des Wochenendes, usw. Der Benutzer kann über die App, welche automatisch den Ort geolokalisiert, bis zu 3 Bilder versenden. Er muss ebenfalls seine Kontaktdaten liefern, die allerdings vertraulich behandelt werden.

Der VVBK wird sich demnächst ebenfalls mit einem telefonischen Bereitschaftsdienst ausrüsten, der am Abend und an den Wochenenden spontane Meldungen entgegennehmen wird.  Für jede der beiden Sprachregionen des Kantons wird eine eigene Nummer verfügbar sein. 

Auch wenn es schwierig ist, die Zahl der spontanen Meldungen über die neue App oder den telefonischen Bereitschaftsdienst abzuschätzen, sind die Erwartungen gross. Der Präsident des VVBK, Serge Métrailler, präzisiert, dass es abgesehen von der Aufforderung zur Meldung vor allem um den Kampf gegen diesen Missstand geht, der sich auf die gesamte Walliser Wirtschaft negativ auswirkt. Die unrechtmässige Arbeit verhindert nämlich einen gesunden und gerechten Wettbewerb zwischen den Unternehmen. Jedes Jahr verursacht sie einen auf 1,2 Milliarden Franken geschätzten finanziellen Ausfall bei Steuern und Sozialversicherungen. Zudem werden dadurch die qualifizierten Arbeitskräfte benachteiligt. Sehr oft werden auf den unrechtmässigen Baustellen die Sicherheitsnormen nicht eingehalten und die Arbeitsqualität lässt zu wünschen übrig.

Erste positive Bilanz des VVBK

Diese neuen Informationsquellen werden für die 7 vereidigten Inspektoren des VVBK vor Ort sehr wertvoll sein. Seit Februar 2017 suchen sie in enger Zusammenarbeit mit der kantonalen Beschäftigungsinspektion nach Betrügern. Ihr Auftrag besteht in erster Linie darin, die "Samstagsarbeiter" ausfindig zu machen, welche gegen die Gesamtarbeitsverträge (GAV) verstossen. Ihre Tätigkeit richtet sich ebenfalls gegen ausländische Unternehmen, die im Kanton unrechtmässig (ohne sich angemeldet zu haben) Arbeiten ausführen.

"Bisher sind wir mit den Ergebnissen, welche die erhofften Resultate übertreffen, sehr zufrieden", unterstreicht Bernard Tissières, Gewerkschaftssekretär der interprofessionellen christlichen Gewerkschaft Wallis (SCIV), Mitglied der Aufsichtskommission des VVBK. Hinsichtlich der Kontrollen der illegalen Samstagsarbeit wurden von Februar bis Ende Dezember 2017 insgesamt 446 Baustellen (davon 110 auf Anzeige), respektive 910 Personen, kontrolliert. "Vor der Gründung des VVBK zählten wir ca. 150 kontrollierte Baustellen pro Jahr", präzisiert Bernard Tissières noch. Bezüglich der in die Schweiz entsandten Arbeiter wurden bis Ende Dezember 2017, im Anschluss an die durchgeführten Kontrollen, diesmal unter der Woche, in Zusammenarbeit mit der Inspektoren der kantonalen Beschäftigungsinspektion, 825 Dossiers abgeschlossen. Basierend auf diese erfreulichen Ergebnisse wurde der Personalbestand des VVBK durch eine spezialisierte administrative Mitarbeiterin verstärkt.

Der im Jahr 2017 gegründete VVBK vereinigt die neun paritätischen Kommissionen der Bauberufe, oder jener Berufe die eine Verbindung mit den Baustellen im Wallis haben. Der Verband wird von einer Aufsichtskommission, bestehend aus 7 Mitgliedern, paritätische Anzahl an Vertreter der Arbeitnehmer und Arbeitgeber, gesteuert. Das operationelle Team des VVBK besteht aus einer Koordinatorin sowie 7 vereidigten Kontrolleuren, welche primär damit beauftragt sind die Samstagsarbeiter zu identifizieren, die somit gegen die Gesamtarbeitsverträge verstossen. Der VVBK arbeitet eng mit der kantonalen Beschäftigungsinspektion zusammen.

Sitten, den 7. März 2018 

Die neue App

 

Samstagskontrollen nach Regionen

 

Ansprechpersonen für die Medien

Serge Métrailler, Präsident des VVBK, 079 794 66 34

Bernard Tissières, Mitglied der Aufsichtskommission des VVBK, 079 416 22 58

Mehr Infos

PRESSEMITTEILUNG - ANZEIGE UNRECHTMASSIGER BAUSTELLEN : LANCIERUNG EINER NEUEN APP IN DER WESTSCHWEIZ
PRASENTATION - UNRECHTMASSIGE ARBEIT : VERSCHARFUNG DER BEKAMPFUNG