> WBV > Aktuell > News > Informationssystem Allianz Bau (ISAB): Stellungnahme der Westschweizer Sektionen des Schweizerischen

Informationssystem Allianz Bau (ISAB): Stellungnahme der Westschweizer Sektionen des Schweizerischen

MEDIENMITTEILUNG

Die kantonalen Sektionen Waadt, Genf, Wallis, Freiburg, Jura und Berner Jura unterstützen den am 14. März 2019 angekündigten Start des Informationssystems Allianz Bau (ISAB) in seiner Konkretisierung als Austauschplattform und begrüssen den Willen, in der Bauwirtschaft einen branchenübergreifenden nationalen Badge einzuführen. Diese Berufskarte muss, erst recht, wenn sie nationale Bedeutung erlangen will, ein effizientes und glaubwürdiges Instrument darstellen. Deshalb kann sie die gegenwärtig in den französischsprachigen Regionen unseres Landes gültigen Systeme nur dann ersetzen, wenn sie nachweisen kann, dass sie ein gleichwertiges Niveau der Kontrollen, insbesondere der individuellen Kontrollen, erreicht hat.

Die vom Verein SIAC-ISAB bei der Promotion der Austauschplattform festgehaltenen Grundsätze, welche eine bessere Koordination zwischen den Arbeiten der verschiedenen auf nationalem Gebiet tätigen paritätischen Kommissionen und eine bessere Transparenz betreffend die Einhaltung der geltenden Vereinbarungen und Vorschriften durch die in unserem Land tätigen Unternehmen versprechen, werden von den Sektionen des Schweizerischen Baumeisterverbands aus der Romandie der vollständig unterstützt und geteilt.

Auch die Umsetzung des Projekts einer nationalen und branchenübergreifenden Berufskarte, welches aufgrund des Antrags dieser Westschweizer Sektionen lanciert worden ist, bildet für alle Betroffenen, die sich für den Schutz derjenigen Unternehmen einsetzen, welche die geltenden Normen, Vorschriften und gesetzlichen Rahmenbedingungen einhalten, ein erstrebenswertes Ziel. Ein solches Instrument kann jedoch die ausgedrückten Bedürfnisse nur dann erfüllen, wenn es über Eigenschaften wie Redlichkeit und Glaubwürdigkeit verfügt.

So legen die Westschweizer Sektionen des SBV der Kantone Genf, Waadt, Wallis, Freiburg, Jura und Berner Jura klar, und dies im Einvernehmen mit dem Verband SIAC – ISAB, dass die SIAC -  ISAB Karte den in ihrem Gebiet bereits gültigen Badge oder Berufskarte erst dann ersetzten wird, wenn sie ein gleichwertiges Niveau der individuellen Kontrollen über die Einhaltung bestimmter gesetzlicher Verpflichtungen erlangt hat. Es handelt sich dabei insbesondere um den Anschluss der Arbeitnehmer an die Ausgleichs- und Sozialkassen sowie um die effektive Bezahlung der entsprechenden Sozialbeiträge. 

Montag, 18. März 2019  

KONTAKTPERSONEN

  • Pierre-Alain L’Hôte, Präsident der Schweizerischen Baumeisterverband, Sektion Genf, 022 949 18 18
  • Flavio Torti, Präsident der Schweizerischen Baumeisterverband, Sektion Jura bernois, 032 492 70 07
  • Chiara Meichtry-Gonet, Vize-Direktorin, Walliser Baumeisterverband, 079 238 79 60

MEHR INFOS

PRESSEMITTEILUNG