> WBV > Aktuell > News > Neuerungen 2019

Neuerungen 2019

und andere Informationen

Neuerungen und wichtigste Änderungen, die am 1.1. 2019 in Kraft treten

Die Verhandlungen zwischen dem SBV und den Schweizer Gewerkschaften haben schliesslich zu einer Vereinbarung geführt. Der Landesmantelvertrag hat also für eine Periode von 4 Jahren bis zum 31. Dezember 2022 verlängert werden können.

Generelle Lohnerhöhung

Alle dem LMV unterstellten Arbeitnehmer haben, sofern sie 6 Monate gearbeitet haben, Anspruch auf eine Erhöhung von

  • CHF 80/Monat

  • CHF 0.45/Stunde.

Basislöhne (Art. 41 LMV)

Die Basislöhne, im Allgemeinen als Minimallöhne bezeichnet, werden im gleichen Verhältnis erhöht und betragen:

Klasse

V

Q

A

B

C

Monat

6’160

5’633

5’428

5’058

4’557

Stunde

35.00

32.00

30.85

28.75

26.30

 

 

Achtung:  

Bei der Berechnung des ausgeglichenen Monatslohns muss der Durchschnitt der Pausen berücksichtigt werden. So müssen die Stundenlöhne mit 181 multipliziert werden.

Überstunden (Art. 26 LMV)

Der Übertrag der Überstunden (40,5 Std. bis 48 Std.) pro Monat wird um 5 Stunden erhöht und beträgt neu 25 Stunden. Der Gesamtsaldo darf 100 Stunden nicht überschreiten.

Die Kompensation der Überstunden kann bis Ende April (bisher Ende März) des folgenden Jahres erfolgen.

Lohnregelungen in Sonderfällen (Lernende und Flüchtlinge) (Art. 45 LMV)

Artikel 45, Abs. 1 LMV ist folgendermassen ergänzt worden:

  • e) Arbeitnehmende, die bereits einen Lehrvertrag im Bauhauptgewerbe abgeschlossen haben, für die Übergangszeit bis zum Lehrbeginn im betreffenden Kalenderjahr. Wird die Lehre ohne Verschulden des Arbeitnehmenden nicht angetreten, ist nachträglich der Mindestlohn der Lohnklasse C geschuldet;

  • f) Arbeitnehmende, die im Rahmen einer von der zuständigen PBK genehmigten Integrationsvorlehre praktisch tätig sind, für die Dauer von maximal zwölf aufeinanderfolgenden Monaten; für analoge Ausbildungsgänge können Ausnahmen gewährt werden.

Lohnzuschläge und Zulagen (Art. 52, Abs. 3 LMV - Änderung)
 

Künftig kann der Zuschlag für die Samstagsarbeit nicht mehr mit anderen Zuschlägen kumuliert werden. Es wird der jeweils höhere Ansatz verwendet.

Beispiel:

  • Zuschlag für Samstagsarbeit 25 % + Zuschlag für Überstunden 25 %  und/oder Zuschlag für vorübergehende Nachtarbeit = 25 % (bisher 50 %).

GAV Wallis

Arbeitszeit 2019 und offizielle Schliessung

Die von den Sozialpartnern genehmigte Arbeitszeit sieht die offizielle Schliessung der Baustellen während des Sommers an folgenden Daten vor:  

  • von Montag 5. August 2019 um 7.00 Uhr
  • bis Montag 12. August 2019 um 7.00 Uhr.

Erwerbsausfallversicherung

Entgegen aller Erwartungen hat der Vertrag im Jahr 2018 mit einem Gewinn abgeschlossen. Deshalb haben die Beiträge um 0.3 % gesenkt werden können.

So beträgt ab dem 1. Januar 2019 die Gesamtprämie für die Karenzfrist von einem Tag 4.7 %, davon

  • 3.6 % zulasten der Arbeitgeber und
  • 1.1 % zulasten der Arbeitnehmer.

(Für die Wartefrist 14 Tage beträgt die Gesamtprämie 3 %, davon 1.9 % zulasten der Arbeitgeber und 1.1% zulasten der Arbeitnehmer).

CAFIB

Die jährlichen Ergebnisse und die kumulierten Reserven haben eine Reduktion des Beitrags zulasten der Arbeitgeber um 0.2 % ermöglicht, der ab dem 1. Januar 2019 neu 3.4 % beträgt.

Der Beitragssatz der Arbeitnehmer bleibt mit 0.3 % unverändert.

NB.

Diese Elemente werden in unserem Rundschreiben vertiefter behandelt, das gegenwärtig ausgearbeitet wird.

Die Details der Vereinbarung auf nationaler Ebene stehen bereits auf der Homepage des SBV zur Verfügung http://www.baumeister.ch/de/unternehmensfuehrung/gesamtarbeitsvertraege-gav/landesmantelvertrag-lmv

 Sehen Sie auch :