Fragen an die Spezialisten

Die Spezialisten des Walliser Baumeisterverbandes geben Ihnen Antworten zu rechtlichen, technischen oder sozialversicherungtechnischen Aspekten.

Wie erfüllt man die Anforderungen der rechtlichen Überwachung

Der WBV stellt seinen Mitgliedern künftig « rechtliche Merkblätter » zur Verfügung, welche die Situationen abdecken, die bei der täglichen Arbeit in den Unternehmen am häufigsten vorkommen. Diese Merkblätter sind so verfasst worden, dass sie allgemeinverständlich sind. Sie sollen dazu beitragen, die meisten üblichen Fragen im Rahmen des Personalmanagements, der Sicherheit sowie der Beziehungen zu Bauherren und Kunden zu beantworten.

Die Mitglieder haben auf der Webseite des WBV freien Zugang zu diesen Merkblättern und können sie kostenlos herunterladen. Nichtmitglieder können diese Merkblätter nur durch das Abschliessen eines Abonnements mit einem jährlichen Pauschalbetrag konsultieren. Mit dem Zugang zu diesen Informationen erfüllen die Mitglieder die Voraussetzungen für die Überwachung der Gesetzgebung, die bei den Zertifizierungen gefordert wird und die vom Qualitätssicherungssystem anerkannt ist.

In diesem Sinn werden unsere Merkblätter anhand von allfälligen gesetzlichen Entwicklungen regelmässig aktualisiert. Auf Anfrage organisiert der WBV bei Bedarf gerne eine individuelle Vertiefung oder spezifische Kurse.

Vertragsrücktritt des Bauherrn vor Abschluss der Arbeiten

Artikel 377 OR ermöglicht dem Bauherrn, jederzeit vom Vertrag zurückzutreten, solange das Werk unvollendet ist, vorausgesetzt, dass er die geleistete Arbeit vergütet und den Unternehmer vollständig entschädigt.

Welches sind die Voraussetzungen für diese Entschädigung ?

Das Werk darf nicht vollendet sein und es ist am Unternehmer nachzuweisen, dass die Ausführung durch den Bauherrn unterbrochen worden ist. Sobald die Vertragsauflösung dem Unternehmer eröffnet worden ist, hat er keine Verpflichtung, aber auch kein Recht mehr, die Ausführungs- oder Reparaturarbeiten am Werk fortzusetzen.

Wie hoch ist der Betrag der « vollen Entschädigung » ?

Er entspricht dem Interesse des Unternehmers für die vollständige Erfüllung des Vertrags, was ebenfalls den entgangenen Gewinn beinhaltet. Zwei Berechnungsmethoden – die Abzugsmethode und die Additionsmethode – sind anerkannt. Achtung ! Die dem Unternehmer bei einer Auflösung des Vertrags geschuldete Entschädigung kann reduziert oder gestrichen werden, wenn der Unternehmer durch sein schuldhaftes Verhalten in bedeutendem Umfang zum Ereignis beigetragen hat, das den Bauherrn dazu veranlasst hat, vom Vertrag zurückzutreten.

Der Vaterschaftsurlaub – welche Folgen für die Unternehmen ?

Seit dem 1. Januar 2021 können die Väter über zwei Wochen Vaterschaftsurlaub verfügen, den sie innerhalb von sechs Monaten nach der Geburt des Kindes gesamthaft oder in Einzeltagen beziehen können.

Um Anspruch auf diesen Vaterschaftsurlaub zu haben, muss der Arbeitnehmer während 9 Monaten vor der Geburt des Kindes obligatorisch bei der AHV versichert gewesen sein. Als Arbeitgeber müssen Sie die Erwerbsausfallentschädigung bei der Ausgleichskasse beantragen, da die Auszahlung nicht automatisch erfolgt. Die Entschädigung wird von der Ausgleichskasse in Form von Taggeldern entweder direkt an den Vater oder an seinen Arbeitgeber ausbezahlt. Der Betrag entspricht 80 % des durchschnittlichen Erwerbseinkommens vor der Geburt des Kindes, höchstens aber 196 Franken pro Tag.

Der Vaterschaftsurlaub gilt nicht als eine Periode des Kündigungsschutzes: wenn Sie den Arbeitsvertrag kündigen, wird die Kündigungsfrist um die verbleibende Zahl der Tage des Vaterschaftsurlaubs verlängert.

Wie finde ich meinen zukünftigen Arbeitgeber?

Der Sektor der Bauwirtschaft ist ein sehr interessanter Bereich, der zahlreiche Zukunftsperspektiven bietet. Die Unternehmen sind bestrebt auszubilden und bieten den Jugendlichen gerne einen Ausbildungsplatz an. Der erste Schritt besteht darin, mit einem regionalen Unternehmen Kontakt aufzunehmen und um ein Gespräch zu bitten. Dieses erste Treffen bietet dem Jugendlichen die Gelegenheit, sich konkret und direkt vorzustellen, was per Mail oder mit einem einfachen Anruf schlecht möglich wäre. Das Gespräch sollte möglichst frühzeitig stattfinden, damit ein Praktikum organisiert werden kann.

Mit dem Praktikum im Unternehmen erhalten sowohl der Praktikant als auch der Arbeitgeber viele wertvolle Informationen. Der Jugendliche kann damit auch seine Berufswahl bestätigen und gegenüber einem künftigen Arbeitgeber seine Motivation unter Beweis stellen. Sehr oft führt ein Praktikum zur Unterzeichnung eines Lehrvertrags. Um die Suche zu vereinfachen, bietet die Webseite www.ave-wbv.ch unter der Rubrik Bildung eine spezifische Lehrstellenbörse an. Dort finden Sie ebenfalls sämtliche nützliche Informationen über die Ausbildung und die Karrieremöglichkeiten in der Branche. Stellen Sie dem WBV Ihre Fragen direkt info@ave-wbv.ch und finden Sie alle Antworten auf ave-wbv.ch

Quellensteuer: welche Änderungen im Jahr 2021?

Das Bundesgesetz über die Revision der Quellenbesteuerung des Erwerbseinkommens ist im Dezember 2016 von den eidgenössischen Räten verabschiedet worden und tritt am 1. Januar 2021 in Kraft.

Wichtigste Neuerungen für die Arbeitgeber

  • Verpflichtung zur Abrechnung beim Kanton, der Anspruch auf die Steuer hat. Im Allgemeinen handelt es sich um den Wohnsitzkanton der Personen, welche der Quellensteuer unterstellt sind, und nicht mehr nur um den Kanton, in dem das Unternehmen seinen Sitz hat
  • Für jeden abgelaufenen Monat Übermittlung des zurückbehaltenen Betrags innerhalb von 30 Tagen
  • Harmonisierte Berechnungsmethoden
  • Streichung des Tarifs D und Schaffung des Tarifs G, anwendbar auf die Ersatzeinkünfte, die dem Steuerpflichtigen direkt von einer Kasse ausbezahlt worden sind
  • Reduktion der Bezugsprovision auf 1 %, oder Streichung dieser Provision bei Verletzung der Verfahrenspflichten

Auf dem Kantonsportal steht die Informatikanwendung ELM-QST für den elektronischen Datenaustausch zur Verfügung. Sie wird die automatische Meldung der Anstellungen und Mutationen des Personals über eine monatliche Abrechnung direkt mit dem richtigen Kanton ermöglichen.

Wie steht es um den Regiesatz?

Unsere Unternehmen sind regelmässig mit Regiearbeiten konfrontiert. Die Berechnung ihrer Entschädigung kann sich als langwierig und kompliziert erweisen [Art. 50 SIA-118]. Der SBV stellt zwar jedes Jahr Berechnungshilfen zur Verfügung, veröffentlicht seit 2015 jedoch keinen jährlichen Regiesatz mehr, obwohl dieses geeignete Instrument nicht nur von den Unternehmen, sondern auch von den Bauherren und von den externen Auftragnehmern anerkannt wird. Aufgrund dieser Beobachtung führt der WBV seit mehreren Monaten Verhandlungen mit dem Kanton Wallis, um einen gemeinsamen Regiesatz für das Jahr 2021 auszuarbeiten. Neben der Festlegung von Berechnungsgrundlagen ist ebenfalls über die Sätze und die Rabatte diskutiert worden, welche für die Winterarbeiten und die dringlichen Arbeiten anzuwenden sind.

Die Integration eines anerkannten Satzes in den öffentlichen und privaten Ausschreibungen ermöglicht nicht nur die Verwendung von überprüften und überprüfbaren Daten, sondern auch eine einheitliche Anwendung in den vertraglichen Beziehungen. Der Abschluss dieser Vereinbarung sollte allen Beteiligten ermöglichen, sich einer objektiven Tarifgrundlage zu bedienen.

Gesundheit und Sicherheit: welche Neuerungen im Jahr 2022?

Am 1. Januar 2022 wird die neue Bauarbeitenverordnung in Kraft treten. Der Text ist vollständig überarbeitet und umgestaltet worden. Es ist keine Übergangsfrist vorgesehen. Sämtliche Unternehmen, die Bauarbeiten ausführen, sind davon betroffen.

Für die Betreuung bei der Umsetzung dieser wichtigen Änderungen sind im PASEC-Zentrum von Siders spezifische Kurse geschaffen worden. Sie stehen den Fachleuten und Unternehmen bereits jetzt zur Verfügung.

Drei grundlegende Neuerungen sind hervorzuheben:

• Die Einführung der Verpflichtung, mit einem Sicherheits- und Gesundheitsschutzkonzept die Massnahmen schriftlich zu dokumentieren, die bei der Planung der Arbeiten zum Schutz der Gesundheit und der Sicherheit sowie zur Reduktion des Risikos eines Berufsunfalls getroffen worden sind.

• Spezifische Massnahmen, die bei Arbeiten in der Sonne, bei starker Hitze und Kälte zu treffen sind.

• Arbeitsplätze und Verkehrswege müssen ausreichend beleuchtet sein.

Andere Änderungen betreffen die Arbeit auf Leitern, den Schutz gegen Stürze, die Arbeiten in Gräben, usw.

Die wesentlichen Neuerungen werden von der SUVA auf ihrer Website beschrieben und kommentiert.

Wie ist mein Vorsorgeausweis zu lesen?

Die Pandemie, die historisch tiefen Zinssätze, die Umwandlungssätze, die derselben Tendenz folgen, … Heute wird es immer wichtiger, seine Pension finanziell zu planen, wenn man sich zum gegebenen Zeitpunkt genügend hohe Renten sicherstellen will.

Leider beschäftigen sich nur wenige Versicherte mit der Frage der finanziellen Planung, und vor allem geschieht dies im letzten Moment oder zu spät. Deshalb ist es äusserst wichtig, seinen Vorsorgeausweis richtig lesen und verstehen zu können und den Rat von Spezialisten einzuholen.

Es ist nie zu früh, seine eigene Situation zu analysieren oder analysieren zu lassen und die Zweckmässigkeit eines Einkaufs in die Pensionskasse – in einer einzigen Einzahlung oder etappenweise – zu prüfen, um die Altersleistungen zu verbessern. Bei dieser Gelegenheit kann auch die Frage erörtert werden, ob bei der Pensionierung das Kapital oder eine Rente ausbezahlt werden soll.

Der PKBW (Pensionskasse des Baugewerbes) ist es ein Anliegen, auf alle Fragen eine Antwort zu finden. Erläuternde Dokumente in Form eines entsprechenden Datenblatts «Wie ist mein Vorsorgeausweis zu lesen und zu verstehen?» stehen künftig auf unserer Website allen Versicherten zur erfügung.

Wie sieht es mit der obligatorischen Unfallversicherung (UVG) und dem Lohnanspruch aus?

Der Gesetzgeber hat, wahrscheinlich unabsichtlich, das Ende der Deckung der Unfallversicherung mit dem Lohnanspruch verknüpft. Dies kann zu problematischen Situationen führen, weil der Lohnanspruch manchmal nicht mehr besteht, obwohl der Arbeitsvertrag noch in Kraft ist.

Zum Beispiel kann ein Arbeitnehmer, der ohne sein Verschulden seine Arbeitsleistung nicht mehr erbringen kann, seinen Lohnanspruch verwirkt haben, obwohl der Arbeitgeber seinen Arbeitsvertrag noch nicht gekündigt hat. Mit dem Erlöschen des Lohnanspruchs hat der Arbeitnehmer keine Unfalldeckung mehr, ohne dass er sich dessen unbedingt bewusst ist, da sein Arbeitsvertrag noch nicht gekündigt worden ist. Deshalb ist es wichtig, dass der Arbeitgeber den Arbeitsvertrag auf den Zeitpunkt auflöst, an dem der Leistungsanspruch erlischt.

Wenn der Vertrag nicht gekündigt wird, hat der Versicherte die Möglichkeit, über eine Spezialvereinbarung die Deckung seiner Unfallversicherung während höchstens sechs Monaten zu verlängern. Diese Möglichkeit muss vom Arbeitgeber, den die Unfallversicherung darüber zu informieren hat, angeboten werden. Wenn der Arbeitgeber dies nicht tut, kann er für die aus dieser Unterlassung entstehenden Schäden haftbar gemacht werden.

Wie kann ich mit dem BVG Steuern sparen ?

Das Schweizer System der drei Säulen beruht auf einem helvetischen Grundsatz: Solidarität und individuelle Verantwortung.

Im Gegensatz zu den AHV-Leistungen [1. Säule], die gemäss dem Grundsatz der Solidarität finanziert werden, basiert die berufliche Vorsorge BVG [2. Säule] auf einem System der individuellen Kapitalisierung mit dem Ziel, nach der Pensionierung den gewohnten Lebensstandard aufrechterhalten zu können.

Das wichtigste Ziel des Vorsorgeplans der PKBW besteht zwar darin, alle zwingenden Bestimmungen des GAV einzuhalten und bei Invalidität bessere Leistungen auszuzahlen. Die Kasse bietet jedoch auch Optionen an, mit denen höhere Altersleistungen garantiert werden.

Der Abschluss eines Spar-Rahmenplans für alle Mitarbeitenden oder für gewisse Personalkategorien ermöglicht zum Beispiel die Bildung eines zusätzlichen individuellen Kapitals. So erhöhen Sie Ihr Freizügigkeitskapital, mit dem Sie eine allfällige Vorsorgelücke schliessen können. Sie können dieses zusätzliche Kapital aber auch nutzen, um Wohneigentum zu finanzieren oder die Altersrente zu erhöhen.

Und das ist alles steuerfrei. So können Sie Ihr Geld effizienter einsetzen!

Ausserdem sind die Sparzinsen beim BVG höher als bei einem Sparkonto auf der Bank. Innerhalb der letzten 10 Jahre hat die PKBW zum Beispiel viermal einen Zinssatz über dem BVG-Minimum gewährt [3 % im Jahr 2021].

Wie soll ein Praktikant bezahlt werden ?

Die Unternehmen werden regelmässig kontaktiert, um Praktikanten anzustellen, deren Lohn teilweise durch Art. 45 LMV geregelt ist. Mehrere Fälle sind möglich: Studierende, die während der Ferien auf den Baustellen einen Nebenerwerb ausüben; Jugendliche, die das 17. Altersjahr noch nicht erreicht haben; branchenfremde Arbeitnehmende; körperlich und/oder geistig nicht voll leistungsfähige Arbeitnehmende.

In diesen Fällen darf das Praktikum nicht länger als zwei Monate dauern und der Lohn muss sich zwischen dem eines Lernenden und dem der Klasse C befinden. Diese Regelung wird allerdings nicht strikt angewendet. Die paritätische Berufskommission (PBK) verfügt in Ausnahmesituationen über einen Ermessensspielraum. In diesen Fällen ist es wichtig, rechtzeitig mit der PBK Kontakt aufzunehmen, um eine geeignete Lösung zu finden, welche die Interessen der betroffenen Parteien berücksichtigt. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn eine Person wiedereingegliedert werden soll und ihr anschliessend eine Lehrstelle angeboten wird.

Welche Veränderungen gibt es in der Berufsbildung ?

Die Technologie in der Berufsbildung entwickelt sich täglich weiter und E-learning gewinnt immer mehr an Bedeutung. Der WBV möchte dynamisch bleiben und mit den neuesten Technologien Schritt halten. Daher hat er einen E-Campus eingerichtet, um die Ausbildungsoptionen für Baufachleute zu erleichtern. Die Herausforderung und Chance besteht darin, dass man qualitativ gute Branchenspezifische Aus-und Weiterbildungen anbietet. Bedürfnisorientiert für die Lernenden und Unternehmer offerieren wir Ausbildungen im Format E-learning oder in Kombination von Präsenzunterricht und E-learning an.

Unsere aktuellen Ausbildungen

  • BauAV 2022

Mit der E-learning–Schulung besteht die Möglichkeit Ihre Mitarbeiter über die Veränderungen der BauAV 2022, mit einer Kursbestätigung, zu schulen.

  • Baumaschinenausbildung Basiskurs M1

Der Baumaschinengrundkurs M1 wird neu mit Selbststudium und Präsenzunterricht durchgeführt, der das theoretische und praktische Lernen verstärkt, die Möglichkeit bietet, Fragen zu stellen und das Sicherheitswissen mit Praxis zu festigen.

Stellen Sie ihre Frage

Name
Cookie-Einwilligungserklärung
Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu, um die Nutzererfahrung zu verbessern und Besucherstatistiken zur Verfügung zu stellen.
Rechtliche Hinweise